Judo für Menschen mit Behinderung

am . Veröffentlicht in Integration

Der Bayerische Judoverband ist einer der (sehr) wenigen deutschen Landesverbände , der mit dem Ressort „Integration und Judo für Behinderte“ ein vollwertiges Mitglied im Vorstand des BJV stellt. Schwerpunktmäßig steht das sogenannte „G-Judo“ im Vordergrund. G-Judo ist die Bezeichnung für das Judo mit intellektuell beeinträchtigten Menschen, in der Regel mit einem IQ bis 70. Auch für Menschen mit Körperbehinderung oder mit einer Sinnesbehinderung bietet Judo sehr gute Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen.

 

Die Ansprechpartner nach Schwerpunkten geordnet: 

G-Judo

Judo für Menschen mit geistiger Behinderung / Mehrfachbehinderung und Körperbehinderung

Brenner, Ressortleiter Integration und Judo für Behinderte im BJV

SF Harteck München Judo

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

sowie Hansjörg Bauer , stellv. Ressortleiter Integration und Judo für Behinderte im BJV

MTV Ingolstadt Judo

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

SG-Judo – Judo für blinde Menschen oder mit Sehschädigung

Spezieller Ansprechpartner ist der Abteilungsleiter Judo im Behinderten- und Versehrtensportverband Bayern BVS

Christian Zeilermeier, SV Lohhof

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Vereine der genannten Ansprechpartner sind in ihren Fachgebieten spezialisiert.

 

Mit welchen Verbänden haben es die Judoka mit Behinderung zu tun?

  • BJV und DJB (Deutscher Judobund): Der Deutsche Judobund sieht sich weniger als Hauptvertreter für Judoka mit Behinderung. Seit 2015 gibt es aber ein Mitglied im Vorstand des DJB, der die Interessen der Judoka mit Behinderung in Zusammenarbeit mit dem DBS vertritt. Der BJV hingegen unterstützt aktiv als Landesverband die Integration behinderter Judoka und seit einigen Jahren ist das Referat Integration und Judo für Behinderte fester Bestandteil im Gesamtvorstand des BJV. Seit 2017 kooperiert der BJV mit Special Olympics Bayern.

 

  • Special Olympics Bayern (SOBY) und Special Olympics Deutschland (SOD): Special Olympics Bayern ist der Landesverband von Special Olympics Deutschland. Special Olympics organisiert vor allem die Spiele (Turniere) auf Landesebene (SOBY), Bundesebene (SOD), Europaebene (SO Europe) und World Games (Special Olympics World, SOD) in regelmäßigem Turnus. Darüberhinaus finden Wettbewerbe und Aktivtage auch außerhalb der Games statt, die insbesondere in der Kooperation mit dem BJV im Judobereich große Beachtung haben. Weitere Informationen über Special Olympics unter www.specialolympics.de

 

  • BVS und DBS: Der BVS (Behinderten- und Versehrten Sportverband) ist der Landesverband Bayern im DBS (Deutscher Behinderten-Sportverband). Weitere Informationen unter www.dbs-npc.de . Der Behindertensportverband unterstützt den Leistungssport für Menschen mit Behinderung. Im Judobereich umfasst dies nur Judoka mit Sehbehinderung (SG-Judo) die auch bei den Paralympics starten. G-Judoka haben die Anerkennung auf leistungsbezogenen Sport nicht. G-Judoka bedürfen also möglichst der Mitgliedschaft in den drei Verbänden um an möglichst vielen Turnieren und Veranstaltungen teilzunehmen. Für weitere Informationen stehen der Ressortleiter und sein Stellvertreter gern zur Verfügung.

 

  • Judo Förderverein: Seit 2016 gibt es einen Förderverein „Verein zur Förderung benachteiligter Judoka“,um Judoka mit Behinderung und anderen Benachteiligungen finanziell für Maßnahmen und Durchführung des Judosportes zu unterstützen. https://benachteiligung.wordpress.com/impressum/