Di, 17.07.2012

Kampfrichter

Oberbayern hat zwei neue D-Kampfrichter

Beim Jugendliga Finale am vergangenen Sonntag in Teisendorf erhielten Christina Schneider vom TuS Traunreut und Dominik Mosandl vom TSV Neufahrn die offizielle Lizenz des BJV.

Die verantwortlichen Kampfrichterobmänner Ludwig Tradler, TSV Palling und Bernd Röder, TuS Traunreut, hatten in Zusammenarbeit mit der oberbayerischen Jugendleitung Uwe Henze und Michael Sklorz als Jugendligabeauftragter ein neues Projekt gestartet.

Aus diesem Projekt heraus haben sich vier Sportler entschieden in Abensberg die KR-Ausbildung zu absolvieren und mit guten Erfolg die Prüfung abgelegt..

 Die Idee:

Bei der Jugendliga 2012 sollten alle beteiligten Mannschaften mindestens einen sogenannten Jugend-Kampfrichter stellen.

Die Voraussetzungen waren ein Mindestalter von  14 Jahren und der 3. Kyu. Die Meldungen überraschten alle Beteiligten. 32 Judosportler haben sich zu der Ausbildung in Palling gemeldet. Neben Theorie der wichtigsten Regeln und der Jugendsportordnung, stand auch Praxis auf dem Programm. Bei einem U14 Turnier mit 6 eingeladenen Vereinen auf drei Matten konnten alle "Aspiranten" nachmittags erste Erfahrungen auf der Matte machen. Jede Matte hatte einen lizenzierten KR zur Seite.   

Bei allen 3 Kampftagen kamen dann die Jugend-KR mit KR-Aufsicht zum Einsatz. Selbst beim Finale der besten acht Mannschaften wurden die Jugend-KR zusammen mit zwei KR je Matte eingesetzt. Die Beobachter Tradler, Röder und Angerer waren mit den erbrachten Leistungen mehr als zufrieden.

Für Tradler und Röder steht fest, da machen wir weiter.

Foto: v.l. Bernd Röder, Christina Schneider, Dominik Mosandl, Ludwig Tradler

Ludwig Tradler
Stellvertretender Kampfrichterreferent

Ich mache Judo, weil…

... weil es einfach ein toller Sport ist. Die Kombination aus Mitdenken und dem Geben von Höchstleistungen vereint kein anderer Sport so gut.

Klement, 16, TSV Altusried

Die Judo-Werte:
Selbstbeherrschung

Selbstbeherrschung.jpg

Achte auf Pünktlichkeit und Disziplin bei Training und Wettkampf. Verliere auf der Matte nie die Beherrschung, auch nicht bei Situationen, die du als unfair empfindest.