So, 03.02.2013

DJB - Regeländerungen

Neue IJF-Regeln und ihre Umsetzung im DJB

Da die Qualifikationsmeisterschaften der Deutschen Einzelmeisterschaften U18 und U21 im vollen Gang sind möchten wir die bayerischen Judoka darauf hinweisen sich in der verbleibenden Zeit bis zu den nationalen Titelkämpfen mit den neuen Regeln eingehend zu befassen.

Hier der Wortlaut von der DJB-Homepage:

 

Anwendung der Kampfregeländerungen im Bereich des DJB

Informationen zur Anwendung der Kampfregeländerungen der IJF im Bereich des Deutschen Judo-Bundes

- Bei den drei European Cups, die die Europäische Judo-Union in Deutschland veranstaltet, werden die neuen Wettkampfregeln angewendet (Cadets/U18 und Juniors/U21 Berlin und Seniors/M+F in Sindelfingen).

- Bei den internationalen Turnieren der Landesverbände Bremen (Mu21 und Mu18) und Thüringen (Fu21 und Fu18) werden die neuen Regeln angewendet und die Kämpfe von drei Kampfrichtern geleitet, dabei wird das neue Beinfassverbot nur mit Shido (statt Hansoku-make) bestraft.
(Absprache zwischen den Leistungssportverantwortlichen der Landesverbände am 26.01.2013)

Präsidiumsbeschlüsse vom 26.01.2013


- Bei den Deutschen Meisterschaften (U18 in Neuhof und U21 in Frankfurt/Oder) werden die Kämpfe weiterhin von drei Kampfrichtern geleitet. Es gelten die neuen Regeln, dabei wird das neue Beinfassverbot nur mit Shido (statt Hansoku-make) bestraft. Das Wiegen findet am Wettkampftag statt.

Auf allen anderen Ebenen und Turnieren werden wie bisher die „alten“ Regeln angewendet, inklusive der Zahl der Kampfrichter.

- Für die 1. Bundesliga wurde noch kein Beschluss gefasst.

Frankfurt am Main, 31. Januar 2013 

Frauke Vortmann
Referentin für Leistungssport

Ich mache Judo, weil…

128.jpg

... weil mir Judo gefällt und es mir Spaß macht wegzufahren z. B. nach Ravenna.

Tobias, 19, SF Harteck München

Die Judo-Werte:
Ehrlichkeit

Ehrlichkeit2.jpg

Kämpfe fair, ohne unsportliche Handlungen und ohne Hintergedanken.